ÖBB Wien Station Quartier Belvedere

Generalinstandsetzung und barrierefreier Umbau im Zuge des Neubaus des Hauptbahnhofs

Im Zuge der Errichtung des Hauptbahnhofs Wien wird die bestehende S-Bahn Haltestelle „Südbahnhof“ umgebaut und modernisiert. Die nun neu benannte Station „Quartier Belvedere“ wird durch den Einbau von 2 Liftanlagen barrierefrei ausgebaut, generalsaniert und auf den aktuellen Stand der Vorschriften gebracht.

Mit dem Abbruch des ehemaligen Südbahnhofs und der damit verbundenen Stilllegung des bestehenden Aufgangs in das Bahnhofsgebäude ist es erforderlich provisorische Aufgänge in der S-Bahn Bestandsstation zu errichten. Dies erfolgt durch 2 unterirdische Zubauten samt Aufnahmegebäuden an der Oberfläche, die jeweils mit Liftanlagen ausgestattet sind. Die Baugrubenumschließung besteht aus Bohrpfählen. In einer zweiten Ausbauetappe wird die S-Bahn Haltestelle im Zuge einer Generalsanierung baulich und ausstattungsmäßig auf den aktuellen Stand der Technik gebracht (Erneuerung der Bahnsteige, Umgestaltung der Betriebsräume). Weiters werden im Zuge der Arbeiten umfangreiche Bestandssanierungen (Risse) in den anschließenden Bestandstunnelstrecken durchgeführt.

Alle Arbeiten finden, bis auf kurze Gleissperren der S-Bahn, während des laufenden Betriebs statt.

Die Bearbeitung des Projekts erfolgt in einer Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro Zechner & Zechner ZT GmbH (Architektur).

Projektdaten

Auftraggeber: ÖBB Infrastruktur AG

Ort: Wien 3. Bezirk, Österreich

Leistungen: Ausführungsprojekt, statisch-konstruktive Bearbeitung; Planungskoordination gemäß BauKG

Bearbeitungszeitraum: 2008 - 2015

Weitere Projekte

Sehen Sie alle Projekte zum Thema: